Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Nicht nur an der Charité fehlt es an Personal

Kolleginnen und Kollegen der Charité streiken heute und morgen für eine bessere Personalausstattung

Zum Streik der Beschäftigten an der Charité erklärt der gesundheitspolitische Sprecher, Dr. Wolfgang Albers:

Stellvertretend für die Beschäftigten in vielen Krankenhäusern streiken die Kolleginnen und Kollegen der Charité heute und morgen für eine bessere Personalausstattung auf den Stationen. Die Linksfraktion unterstützt sie in ihren Forderungen, die nicht nur ihnen, sondern vor allem auch den Patientinnen und Patienten zugutekommen.

Nicht nur der Vorstand der Charité und die Leitungen der anderen Krankenhäuser sind hier in der Verantwortung. Die Wurzel des Übels liegt weiterhin in der chronischen Unterfinanzierung unserer Kliniken durch die öffentliche Hand.

Wenn der Senat – wie jüngst erst wieder bei der Verteilung der SIWA-Mittel – die Krankenhäuser zwingt, einen »Eigenanteil« an den Investitionen zu leisten, die von Gesetz wegen einzig das Land zu tragen hätte, dann sind die Verantwortlichen in den Krankenhäusern genötigt, diese Gelder aus den Mitteln abzuzweigen, die sie unter anderem für ausreichendes Personal von den Krankenkassen zur Verfügung gestellt bekommen.

Letztlich ist das Problem einer angemessenen Personalausstattung auf den Stationen nur über eine bundesgesetzliche Regelung zu lösen, die Mindeststandards festlegt, damit das Personal-Dumping der Krankenhäuser untereinander endlich beendet wird.


Kontakt